Impressum

Ausgabe: 13. April 2021

Wolfgang Müller

Auswärtssieg ohne nervige FCW-Zitterei

Innsbruck - Zwei Auswärtsspiele innerhalb von vier Tagen, zweimal tief in den Osten - der FC Wacker macht in dieser Woche ordentlich Kilometer. In der Tabelle sollen bzw. müssen sich die insgesamt über 20 Stunden im Bus mit sechs Punkten zu Buche schlagen. Heute treten die Schwarzgrünen beim Schlusslicht Horn mit Ex-Wacker-Profi Simon Pirkl und FCW-Leihgabe Deniczan Cosgun im Waldviertel an, am Samstag steht das Spiel bei den Young Violets in Wien auf dem Spielplan.

"Wir spielen immer und überall auf drei Punkte. Das muss die Einstellung sein", weiß Trainer Daniel Bierofka, dass sein Team in den abschließenden acht Runden der zweiten Liga speziell gegen Tabellennachzügler zum Siegen verdammt ist. Bezüglich Aufstellung wird sich gegenüber dem 1:0-Erfolg gegen Dornbirn nichts ändern. Thomas Kofler, Darijo Grujcic, Markus Wostry und Lukas Fridrikas sitzen nicht im Bus, dafür ist Anel Hadzic wieder einsatzfähig. Heißt, dass die aus der Personalnot geborene Viererabwehrkette auch in Horn verteidigen wird. "Jamnig wurde vom Offensivspieler umfunktioniert, Hupfauf rückte ins Zentrum, Kopp absolviert seine ersten Bundesligaspiele und Joppich wechselte nach links. Ich bin stolz auf die Jungs", so Bierofka, der hofft, dass ähnlich viele Chancen wie gegen Dornbirn herausgespielt werden, "der Sack halt viel früher zugemacht wird. Aber wenn wir wieder 1:0 gewinnen, ist es mir auch recht."