Impressum

Ausgabe: 16. April 2021

Georg Fraisl

In Wien wartet ein Cluster auf Wacker

> Beim Samstag-Gegner Young Violets wütet Corona >Mehr als ein Dutzend Spieler sind positiv > Die Bundesliga hat das Match bislang aber bestätigt > Trainer Bierofka taugt’s: „Wir bleiben im Rhythmus“

Muss Wacker Innsbruck am Samstag wirklich gegen einen violetten Corona-Cluster antreten? Zwölf Spieler der Young Violets, der zweiten Mannschaft von Austria Wien, waren am Mittwoch positiv – das Match gegen Liefering wurde daher abgesagt.
Inzwischen ist das Covid-Team der Wiener gewachsen, auch Spieler der U18 und der U16 sind betroffen, die Akademie gesperrt.

Das für Samstag angesetzte Heimspiel der jungen Violetten gegen Wacker Innsbruck (14.30) wurde von der Bundesliga aber gestern bestätigt, heute Vormittag brechen die Tiroler nach Wien auf. Wo wohl höchstens eine mehr als bunt zusammengewürfelte Violets-Truppe als Gegner wartet.
Wettbewerbsverzerrung? Peter Pacult, Trainer vom Aufstiegsrivalen Klagenfurt, nimmt das gelassen: „Das ist etwas, das ich nicht ändern kann. Wir konzentrieren uns nur auf uns.“

Austria machte gestern Schnelltests – alle negativ! So schluckt Wacker einmal kräftig und sagt: „Gut, wenn das Match stattfindet. Dann bleiben wir im Rhythmus“, meint Bierofka.