Impressum

Ausgabe: 02. März 2022

Kronen Zeitung

„Es ist mir eine Ehre!“

>  Seit gestern Abend ist es nun auch offiziell: Kevin Radi ist Präsident von Wacker Innsbruck > Zudem wurde der alte Vorstand entlastet

Man kann bzw. muss es so ausdrücken: Die ordentliche Generalversammlung (bei der auch das Geschäftsjahr 2019/20 durch die coronabedingte Absage 2021 abgesegnet werden musste) war nur mehr ein reiner Formalakt. Denn bereits vor der gestrigen Online-Abstimmung stand fest, dass der neue designierte Vorstand das schwarz-grüne Zepter übernehmen wird!

Angeführt von Kevin Radi sollen auch Thomas Kerle (zudem Vize-Präsident) und Niklas Sattler den Innsbrucker Klub wieder flott machen. „Es ist unser Ziel, Strukturen aufzubauen, die es dem Verein ermöglichen nachhaltig zu arbeiten“, geht der junge Präsident mit viel Ehrgeiz an die neue Sache. „Es ist mir eine Ehre.“

Dabei hat der 33-Jährige unter anderem noch die „Baustellen“ Matthias Siems und Michail Ponomarew zu bearbeiten – bei beiden sieht sich Schwarz-Grün aber vertraglich absolut im Recht. Einer möglichen Klage des Russen steht der Traditionsklub gelassen gegenüber – zumal Ponomarew die Zahlungen nicht wie vereinbart (Zeitpunkt und Höhe) geleistet haben soll.