Impressum

Ausgabe: 04. März 2022

Wolfgang Müller

Erster Sieg 2022 ist heute im Tivoli gegen Steyr überfällig

Innsbruck – Während der neue Wacker-Vorstand an den Lizenzierungsunterlagen bastelt und diverse Bestätigungen wohl erst nachreichen wird müssen, läuft parallel die sportliche Herausforderung in der zweiten Liga. Wobei diese bei Weitem nicht so fordernd ist wie die Übernahme durch die neue Führung, denn der Tiroler Traditionsclub hat in diesem Frühjahr nichts mit Abstieg, aber erst recht nichts mit dem Aufstieg zu tun.

Was nicht heißen darf, dass die Ergebnisse nur zweitrangig sind. Daher ist heute Freitag ab 18.10 Uhr im Tivoli gegen Steyr der erste Sieg 2022 überfällig, denn der letzte Siegesjubel ist längst schon verhallt, liegt er doch über vier Monate zurück. Am 29. Oktober wurde der letzte FCW-Erfolg (2:0 in Horn) gefeiert, dann folgten vier Niederlagen und das 2:2-Remis in Lafnitz.

Auf Innenverteidiger Darjo Grujcic muss FCW-Coach Michael Oenning weiter verzichten. Im defensiven Mittelfeld sitzt Routinier Marco Holz eine Gelb-Sperre ab. Dafür feiert der Südkoreaner Seo Jong-min sein Debüt. Der 19-Jährige soll heute für Impulse in der Wacker-Offensive sorgen.

Das Beste zum Schluss – im Zuge der Aktion „Gemma Wacker schaun – Gemma Guates tuan“ gehen sämtliche Spieltagseinnahmen zu 50 % an den eigenen Nachwuchs und zu 50 % an karitative Organisationen.