Impressum

Ausgabe: 01. April 2022

Gernot Gsellmann

Gala wär’ ein Brüller

> Wacker Innsbruck will heute nächsten Leader entthronen >Der FAC wird aber am Tivoli nicht ins offene Messer laufen

Die drei Millionen von Investor Thomas Kienle sind gestern endlich am schwarz-grünen Konto eingelangt.
Leider: 1. April!

Kein Scherz ist hingegen, dass die Security-Firma „GFS“ heute vielleicht ihren letzten Auftritt bei einem Wacker-Heimspiel haben wird – wenn der Zweitligist die Außenstände nicht bald begleichen sollte!

Zum Schmunzeln will die Truppe von Michael Oenning ihre Fans heute bringen. Mit einem erneuten Feuerwerk gegen einen Tabellenführer. Wie beim überzeugenden 3:0 vor knapp drei Wochen gegen Austria Lustenau. „Der Druck liegt nicht bei uns“, blickte Innsbrucks Coach dem Duell gegen FAC entspannt entgegen, „die Wiener müssen was tun.“ Der Leader aus Floridsdorf wird allerdings nicht so naiv agieren wie die Vorarlberger – ihre erste Prämisse ist die Defensive. „Es wird ein Geduldsspiel.“

Bei dem Oenning auf Goalie Knaller und den Japaner Nitto (Austria Wien bekundet seit Winter Interesse, aber Wacker könnte die günstige Option ziehen) zurückgreifen könnte, bei dem Abwehr-Boss Grujcic erstmals seit dem Comeback wieder in die Startelf rückt. Die Fangemeinde wird heute größer – denn Daumen für Wacker werden auch in Lustenau fest gedrückt werden ...