Impressum

Ausgabe: 05. April 2022

Florian Madl

Der Weg zurück führt über den Amateurfußball

Erst wenige Tage ist es her, da sprach Wacker-Präsident Kevin Radi von einem Plan B und C, sollten die 3 Millionen Euro Investorengeld auch Anfang April nicht eintreffen. Und sollten die hier formulierten Denkanstöße nicht nach Redaktionsschluss doch noch von der Realität eingeholt worden sein, dann muss sich der Innsbrucker wohl mit Plan D vertraut machen. Dieser beinhaltet nämlich kein Weiterwurschteln, das das Nervenkostüm der lange Zeit geduldigen Lieferanten und Dienstleister strapaziert. Ein Insolvenzverfahren würde angesichts der Umstände den Gesetzen der Finanzwirtschaft entsprechen, lediglich der Bonus als Traditionsverein mit einer Reihe gesellschaftlich bedeutender Argumente (Fan-Liebe, Damen, Nachwuchs) verzögert diesen Vorgang. Keiner wollte bis zuletzt der Erste sein, der dem Verein das Messer ansetzt – bis nun der Stadionvermieter Olympiaworld vorpreschte.

Beim FC Wacker wollten viele zu viel und das zu schnell: Nach dem FC-Tirol-Crash kaum abgestiegen, wollte man nach oben. Und kaum oben angekommen, da hieß es: Europacup, und das möglichst schnell. Es gab lichte Momente, in denen mancher Sportdirektor, Präsident oder einer der bisher 19 Trainer seit 2002 zur Ruhe mahnte. Aber die Rufe verhallten im Tivoli-Oval, weil Stillstand als Rückschritt definiert wurde. Auf der Strecke bleiben nun 300 talentierte Nachwuchs-Kicker und dazu jene, die nach der Akademie eine sportliche Plattform suchen. Auf der Strecke bleiben die Wacker-Damen, deren öffentliche Subventionen nicht immer zweckgewidmet gelandet sein dürften, sondern bei den Profis. Löcher stopfen, lautete Jahr für Jahr das Motto eines Vereins, der mehr mit sich als den Gegnern kämpfte.

Es wird Zeit, der Realität ins Auge zu blicken und eine gesicherte Zukunft anzusteuern. Einen Tiroler Gesamtverein mit der WSG wird es angesichts der Emotionalität nicht geben können. Sollten sich die Dinge nicht ändern – Stichwort Investorengeld –, muss der Weg zurück über den Amateurfußball erfolgen.