Impressum

Ausgabe: 22. April 2022

t.w.

Duell mit einem „Lieblingsgegner“

Innsbruck – Es ist eigentlich kaum zu glauben, aber im Tivoli wird heute (18.30 Uhr, live laola.tv) auch noch Zweitliga-Fußball gespielt, wenn der FC Wacker die Zweitvertretung des SK Rapid empfängt:

Dabei haben sich die schwarz-grünen Kicker vorgenommen, das sportliche Bild nach der jüngsten 0:3-Niederlage bei BW Linz zurechtzurücken. „Klar, wenn du verlierst, willst du ein anderes Gesicht zeigen“, betonte Trainer Michael Oenning. Denn in der Stahlstadt habe man „einfach nicht gut gespielt.“

Das soll heute anders sein – allen Umständen zum Trotz. „Natürlich sprechen wir über die Situation“, meinte Oenning. „Mein Job ist es morgen, meine Mannschaft so einzustellen, dass sie trotz der Einflüsse vernünftig spielen kann.“ Personell können die Innsbrucker aus dem Vollen schöpfen, der deutsche Coach wird wohl auf eine ähnliche Startaufstellung wie in Oberösterreich setzen. Ein gutes Omen: Gegen Rapid II hat der FC Wacker bislang jedes Duell gewonnen – so auch das Hinspiel (3:0).