Impressum

Ausgabe: 23. April 2022

t.w.

Wacker-Elf beweist erneut große Moral

Innsbruck – Das Ende scheint nah beim FC Wacker Innsbruck. Und auch am Rasen war die Luft gestern lange Zeit draußen:

Die erste große Möglichkeit in Durchgang eins hatten die Gäste von Rapid II, doch Dalibor Velimirovic vergab aus kurzer Distanz. In der Folge hatten dann die Schwarzgrünen angetrieben von den letzten Getreuen auf der Nordtribüne ihre beste Phase: Doch Marco Holz und Paolino Bertaccini verpassten die mögliche Führung. Auf der anderen Seite parierte Alex Eckmayr gegen Benjamin Kanuric.

Die zweite Halbzeit begann dann gleich mit einer Unterbrechung, weil die Wacker-Fans den Rauch aufgehen ließen – symptomatisch für die Situation rund um den Verein. Nach knapp drei Minuten ging es weiter. Und nach 56 Minuten führte Rapid II, weil Kriwak nach einer starken Eckmayr-Parade hellwach abstaubte. Auf der anderen Seite verpasste Bertaccini einen Treffer Marke „Tor des Jahres“ von der Mittellinie nur knapp (62.). Den Ausgleich gab’s dann aber doch noch, weil Schiedsrichter Ristoskov ein klares Foul von Ronivaldo an Rapid-Keeper Orgler übersah (79.). Bertaccini hatte dann sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Der gelang in der achtminütigen Nachspielzeit Marco Holz. Es gab also doch noch einen Grund zur Freude