Impressum

Ausgabe: 03. Mai 2022

lex

Petition der Fans: „Wir wollen unseren Verein zurück“

Innsbruck – „Für den FC Wacker Innsbruck – Wir wollen unseren Verein zurück.“ Unter diesem Namen wurde von treuen Wacker-Anhängern am Sonntagabend eine Petition ins Leben gerufen, die endlich nach einer geordneten und ruhigen Zukunft für ihren Herzensclub verlangt.

Im Sommer 2019 sei man nach dem Bundesliga-Abstieg im Mitgliederverein vor der Wahl gestanden, aus finanziellen Gründen über kurz oder lang den freiwilligen Rückzug in den Amateurfußball zu wählen oder den Verein für einen Investor zu öffnen. „Heute müssen wir uns eingestehen, wir haben uns getäuscht und wurden getäuscht“, prangern die Fans u. a. übertriebene Pläne mit mangelnder Zahlungsmoral an. So wurde der Verein an die Wand gefahren: „Es reicht. Wir wollen unseren Verein zurück.“

Im Forderungskatalog der Petition scheinen „völlige Transparenz über die finanzielle Situation des FC Wacker Innsbruck“, „der Rückzug des Kernmitglieds (Block Rock GmbH) und die Streichung des Kernmitglieds aus den Vereinstatuten“, „der Rücktritt von Präsident Kevin Radi“ sowie „die geordnete Übergabe aller Agenden an ein zu wählendes neues Vorstandsteam“ auf. Die Frage ist, wer sich vor allem Letzteres traut.

Es sei genug der hochtrabenden Pläne und leeren Versprechungen. „Zurück zu realistischen Budgets und dementsprechenden sportlichen Zielen. Wir wollen unseren Verein zurück.“ Bis gestern (20 Uhr) gab es 1141 Unterschriften.