Impressum

Ausgabe: 04. September 2022

gef.-

2:0 war eine Fata Morgana

Völs und IAC trennten sich im Spitzenspiel der Tiroler Liga mit einem 1:1 – und waren sich nach Schlusspfiff über ein aberkanntes Tor einig


Völs-Trainer Hannes Brecher wollte nichts beschönigen: „Das zweite Tor des IAC war regulär, das hätte es für uns schwerer gemacht.“ Manuel Göbbel hatte die Innsbrucker im Spitzenspiel mit 2:0 in Front gebracht – Schiri Pribinovic versagte dem Treffer (Foul?) aber die Anerkennung. „Das wäre dann unser Spiel gewesen“, klagte IAC-Coach Elvir Karahasanovic nachher. Zur Pause „nur“ 1:0 in Front gerieten seine Burschen nach der Pause immer mehr unter Druck, kassierten durch Hesina (13. Saisontor) den Ausgleich und hatten nach der Gelb-Roten für Göbbel im Finish Riesenglück. Gruber traf nur die Querlatte, Hesinas Granate bändigte IAC-Goalie Sterba. „Man muss dennoch zufrieden sein. Wir sind weiter unbesiegt, das passt schon“, bilanzierte Brecher das leistungsgerechte 1:1 im Spitzenspiel der Tiroler Liga.

Wacker auf Platz zwei


Neuer erster Verfolger der Völser ist nun Wacker Innsbruck, das Prutz/Serfaus mit 2:0 besiegte. Lucas Schroll, Sohn von Bayern-Legende Mehmet, hatte für die 1:0-Führung gesorgt. Ebbs fügte Kematen auswärts überraschend die erste Saisonniederlage zu. Oberperfuss blieb bei der Union erfolgreich. Und Mayrhofen trotzte Volders ein 1:1 ab.