Impressum

Ausgabe: 26. Oktober 2022

JM

Ganz besondere Cup-Spiele gegen die Ex-Klubs

In der dritten Hauptrunde des Kerschdorfer-Cups kommt es heute zu besonderen Duellen. Im Tivoli-Stadion empfängt Wacker Innsbruck die Haller Löwen. „Hall ist der Favorit. Sie spielen eine Klasse höher“, sagte Wacker-Trainer Akif Güclü. Nach vielen Jahren als Spieler und Trainer haben die Löwen immer einen Platz in seinem Herzen. Aber heute zählt das nicht. „Wir telefonieren fast täglich“, erzählte Halls sportlicher Leiter Mustafa Ayhan.


Ein spannendes Wiedersehen gibt es auch in St. Johann. Dort empfängt Trainer Herbert Ramsbacher mit seinem neuen Klub seinen Ex-Klub Imst, wo er erst vor etwas mehr als sechs Wochen gefeuert wurde. „Es ist natürlich etwas Besonderes, ich bin noch immer mit einigen aus der Mannschaft in Kontakt“, erzählte „Ramsi“: „Aber eine Tür geht zu, eine andere geht auf.“ Nach dem letzten Heimspiel gibt’s noch ein Festl.


Gestern gab es bereits eine große Überraschung: Der Tiroler-Liga-Dritte Prutz/Serfaus fegte auch Regionalligist Kitzbühel vom Platz, gewann 4:1! Stumm schnupperte bis zur 84 . Minute gegen Kufstein an der Sensation, führte 2:1 – verlor aber dann noch mit 2:4.