Impressum

Ausgabe: 10. Februar 2023

Alex Tramposch

Von Wacker nach Madagaskar


Solche Geschichten schreibt nur der Fußball – mit Moustoifa Aphèze (24) kommt ein Spieler vom Innsbrucker Tirolligisten zu Nationalteam-Ehren


Ich habe auch lachen müssen, ein paar Mal nachgefragt, ob das stimmt“, sagte Wacker-Trainer Akif Güclü. Das hatte nichts mit der sprachlichen Barriere zu tun. Von den Schwarz-Grünen, die nach dem Ausstieg aus dem Profi-Fußball in der Tiroler Liga kicken, darf sich ein Spieler über eine Nationalteam-Einberufung freuen.


Moustoifa Aphèze wurde von Madagaskars französischem Teamchef Nicolas Dupuis ab 26. Februar für einen 14-tägigen Lehrgang eingeladen. Der Inselstaat ist die Nummer 102 in der FIFA-Weltrangliste, belegt in der Qualifikation für den Afrika Cup 2024 aktuell Platz vier in der Gruppe E.
Der 24-jährige Flügelstürmer ist gebürtiger Franzose mit madagassischen Wurzeln. Nach Stationen im deutschen Unterhaus in Hildesheim, Hannover und Berlin hatte Aphèze im vergangenen Sommer beim FC Wacker vorgespielt.


„Er ist ein quirliger Spieler, kann eine Waffe sein“, meinte Güclü. Nach einer Verletzung in der zweiten Runde gegen Mils war er lange ausgefallen, kam nur auf 314 Einsatzminuten, blieb ohne Torerfolg. Das soll sich im Frühjahr ändern. „Moustoifa ist ein total ehrgeiziger Typ“, sagte Güclü. Um sich mit ihm unterhalten zu können, braucht er noch Mittelfeldspieler Romuald Lacazette als Dolmetscher ...