Skip to main content

Pressespiegel - 26.02.2024

„Ein wunderbares Fußball-Leben“

Autor: Alex Gruber, Medium: Tiroler Tageszeitung

Vom Tiroler Nachwuchsjuwel zum Fußball-Weltbürger: Richard Kitzbichler feiert heute als neuer Bayern-Angestellter seinen 50. Geburtstag.

Innsbruck – Wer hätte sich Anfang der 90er-Jahre gedacht, dass der junge Wirbelwind aus dem Unterland, der als 14-jähriger BNZ-Spieler und Sport-BORG-Schüler in einem Innsbrucker Heim aufschlug, in Sachen Fußball den ganzen Planeten bereisen würde? 

Es ist eine ganz besondere Geschichte, die das Leben von Richard Kitzbichler bis zu seinem heutigen 50. Geburtstag prägte. Und im TT-Telefonat verleiht er ihr den Titel „Ein wunderbares Leben“. In seiner aktiven Karriere startete der „Kitzi“ im zweiten Anlauf beim FC Tirol und nach einem einjährigen Regionalliga-Gastspiel beim SC Kundl durch, prägte später eine Ära bei Austria Salzburg (1997–2002), spielte danach ein Jahr beim HSV und schlug in der Folge (2003–05) bei der Wiener Austria auch als Cupsieger auf. Und dann machte sich der 17-fache ÖFB-Teamspieler auf Eigeninitiative als Profi ein Jahr nach Australien (Melbourne Victory) auf. „Mit Australien ist das Reise-Gen erwacht. Irgendwann kommt man auf den Geschmack“, schmunzelt der gebürtige Wörgler, der seine Karriere als Führungsspieler bei den Red Bull Juniors ausklingen ließ. 

Im Salzburger Bullenstall lernte Kitzbichler als Videoanalyst ÖFB-Teamchef Ralf Rangnick kennen, wurde zum Co-Trainer und folgte später für zwei Jahre (2017–19) dem jetzigen Benfica-Coach Roger Schmidt nach Peking. „Ich habe in vielen tollen Städten gearbeitet. Peking war fast die beste“, sagt der dreifache Vater (Frau Kathrin, Tochter Kaja/16, Söhne Levi/14 und Jari/8), der in der Premier League gut drei Jahre (2019–2022) als Co-Trainer von Ralph Hasenhüttl beim FC Southampton werkte: „Es ist nicht immer leicht. Mein Leben zeigt, welche Möglichkeiten der Fußball bietet: Ich habe sie ganz gut genützt.“ 

Chapeau, muss man sagen. Kitzbichler schloss 2023 die UEFA-Pro-Lizenz in Wales ab und ist seit September beim FC Bayern München an der Schnittstelle zwischen Lizenzbereich und Campus für die Top-Talente-Entwicklung und Leihspieler-Betreuung zuständig: „Ich lerne wieder was Neues.“ Als Tiroler Vorzeigemodell.

Skip to content