Skip to main content

Pressespiegel - 13.04.2024

Niederlage und großer Rückstand

Autor: dale, Medium: Tiroler Tageszeitung

Innsbruck – Die gestrige 0:4-Heimniederlage in der Frauen-Fußball-Bundesliga war für den FC Wacker nicht die einzige schlechte Nachricht. Schon am Samstag hatten mit Lustenau/Dornbirn (4:3-Sieg bei Linz/Kleinmünchen) und Bergheim (1:0-Sieg bei Neulengbach) ausgerechnet die zwei Rivalen voll angeschrieben. Der Rückstand des Tabellenschlusslichts auf den Vorletzten Lustenau/Dornbirn beträgt damit schon sieben Punkte. „Jetzt ist für uns wirklich alles zusammengekommen. Die Tabelle schaut natürlich nicht gut für uns aus. Aber es war uns klar, dass wir ein schwieriges Auftaktprogramm haben und dieser Fall eintreten kann“, richtet Neo-Coach Yasar Demir den Fokus auf die direkten Duelle. 

Im Aufeinandertreffen mit der Austria – die Tirolerinnen Katharina Schiechtl und Lena Triendl wirbelten im Veilchen-Trikot – hatte Mittelfeldmotor Maria Plattner sogar die Führung (3.) am Fuß, ehe die Austria ihrer Favoritenrolle vollends gerecht wurde. „Die Mannschaft lässt sich nicht hängen, wird immer mutiger und hat schon viel mehr Ballbesitzphasen“, blieb Demir positiv. Wegen der Länderspielpause steht Wacker erst am 14. April wieder im Einsatz – bei Tabellenführer St. Pölten hängen die Trauben einmal mehr hoch.

Skip to content