Skip to main content

Pressespiegel - 13.04.2024

Wacker drehte Match im Tivoli vor 1753 Fans

Autor: lex, Medium: Tiroler Tageszeitung

Innsbruck - Dass ein deutliches schwarzgrünes Übergewicht nach 45 Minuten auch in einem 0:1-Rückstand enden kann, untermauerte der FC Wacker Innsbruck am Freitagabend im Heimspiel der Hypo Tirol Liga gegen den SV Oberperfuss im Tivolistadion. Denn während die Hausherren insbesondere durch Okan Yilmaz, Lucas Scholl und Co. gegen den starken Gäste-Keeper Sandro Abfalterer einige Großchancen ungenützt ließen, traf Kapitän Philipp Andrä im quasi einzig nennenswerten SVO-

Angriff zum 0:1 (12.).

Oberperfuss wurde nach dem Wechsel gefährlicher und hatte die Chance aufs 0:2, ein Wacker-Doppelschlag im Finish durch Joker Shaked Wexler (80.) und Kapitän Rami Tekir (83.) rückte die Papierform aber zurecht, ehe Marko Popovic (93.) in der Nachspielzeit vor 1753 Zuschauern für den 3:1-Endstand sorgte.

Dementsprechend erleichtert reagierte FCW-Coach Sebastian Siller: „Wir lassen zu viele Chancen liegen, haben aber nach einem Rückstand die drei Punkte auf unserer Seite gezogen. So stelle ich mir das vor.\" Verfolger Natters ging beim 1:3 in Hall leer aus

In der tt.com Regionalliga Tirol verteidigte der FC Volders mit einem 2:1-Sieg in Kitzbühel die Tabellenspitze. Der Siegtreffer fiel für die Streiter-Elf in der siebten Minute der Nachspielzeit. Der SV Fügen kam dank zwei späten Treffern zu einem

2:0-Heimsieg und bugsierte den SV Völs somit im direkten Duell aus den Top sechs. „Es war in einer taktisch guten Partie lange eine Pattstellung. Beim IAC hat das Pendel gegen uns ausgeschlagen, heute für uns\", freute sich Fügen-Coach Hannes Rieser.

Skip to content